FSV Wacker 03 Gotha e. V.

1.Mannschaft : Spielbericht Thüringenliga, 22.ST

FSV Wacker 03 Gotha   FC An d. Fahner Höhe
FSV Wacker 03 Gotha 0 : 2 FC An d. Fahner Höhe
(0 : 0)
1.Mannschaft   ::   Thüringenliga   ::   22.ST   ::   15.04.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Manuel Reichmuth

Zuschauer

143

Torfolge

0:1 (62.min) - FC An d. Fahner Höhe per Kopfball
0:2 (89.min) - FC An d. Fahner Höhe

Favorit hatte den glücklicheren Fuß

Die 143 Zuschauer im Volkspark-Stadion bekamen ein wie erwartet spannendes Kreis-Derby in der Fußball-Verbandsliga zu sehen: Der Thüringenmeister FC An der Fahner Höhe konnte mit einem 2:0 in Gotha die 1:2-Hinrundenpleite wieder geraderücken. Doch Aufsteiger Wacker verkaufte sich nicht nur teuer - sondern hatte auch selbst genügend Möglichkeiten, dem Spiel ein anderes Ergebnis zu verschaffen.

Nach einer kurzen Abtastphase setzten die Gäste in der 13. Minute die erste Duftmarke im Volkspark-Stadion: Carlo Preller traf nach einer Flanke bedrängt nur die Latte. Im Nachschuss stand Wacker-Torhüter Marvin Hohmann dann goldrichtig. Auch Gotha legte die anfängliche Zurückhaltung ab und kam häufiger in Ballbesitz. Das Geschehen spielte sich nun vor allem im Mittelfeld ab. Echte Chancen konnte sich so zunächst keine Seite erarbeiten - bis es in der 37. Minute plötzlich lichterloh vor Fahners Tor brannte. Steffen Scheidler hatte sich rechts durchsetzen können. Sein Schuss prallte von Sünkel ab, den Nachschuss jagte Marc Janke am kurzen Pfosten vorbei.

Nach dem Seitenwechsel machten beide Mannschaften da weiter, wo sie aufgehört hatten - wobei die Gäste etwas mehr Druck machten. Einen Querschläger bekam dann aber Wacker-Stürmer Scheidler direkt vor die Füße. Er umspielte Keeper Sünkel, aber traf nur das Außennetz (58.). Einen weiteren aussichtsreichen Gothaer Angriff, bei dem Zielasko Janke in Szene gesetzt hatte, machte Robert Lischke noch zunichte.

Fast im Gegenzug kassierten die Hausherren dann den Rückstand: Nach Flanke von Daniel Winge konnte Carlo Preller zum 0:1 einköpfen (62.).

Die Gothaer ließen die Köpfe nur kurz hängen, suchten dann aber umso vehementer die Abschlüsse. Hatzky versuchte es aus der Distanz (65.), ein Kopfball-Tor von Tobias Meisel (67.) erklärte Schiedsrichter Lorenz wegen Abseits für ungültig, ebenso wie später einen Treffer von Younes El Antaki (86.). Auch Meisel kam nach kurz ausgeführter Ecke und Eingabe von Hatzky einen Schritt zu spät, sodass Sünkel noch im letzten Moment klären konnte (75.). Ein schneller Konter endete kurz darauf ebenfalls neben dem Tor.

Glück hatten die Gäste auch in der 80. Minute, als Moritz Zickler nur das Lattenkreuz traf.

Chancen in dieser Fülle hatte die Krebs-Elf in der zweiten Hälfte nicht anzubieten - dafür dann aber gleich immer Hochkaräter. Gegen Büyüköztürk (67.) und Jan Schäfer (85.) hatte Hohmann zunächst weiteren Schaden von Wacker abwenden können. Als abermals Preller nach Vorgabe von Martin Skaba unbedrängt zum Schuss kam, war der Keeper dann allerdigs machtlos (89.).

Wacker-Coach Hagen Becker war die Enttäuschung deutlich anzumerken. Sein Fazit fiel kurz aus: "Die bessere Mannschaft hat verloren. Punkt!" Und letztlich war da auch Ratlosigkeit. Denn vorwerfen konnte er seiner Elf im Grunde nichts.

Auch Albert Krebs hatte an seiner Truppe nicht viel auszusetzen: "Nur, dass wir Gotha zu viele Chancen ermöglicht haben. Mit Daniel Trübenbach hat uns vorne heute sicher ein wenig die Schnelligkeit gefehlt. Dennoch hatten wir die klareren Möglichkeiten. Daher ist der Sieg auch verdient gewesen."

 

Von Falk Böttger


Quelle: TLZ
Zurück