FSV Wacker 03 Gotha e. V.

110 Jahre und immer wieder "Wacker voran!"

Thomas Fiedler, 07.08.2017

110 Jahre und immer wieder "Wacker voran!"

Unser Geburtstagswochenende ist Geschichte und reiht sich nunmehr als ein neuer Baustein in die Historie dieser 110 Jahre ein. Und sie wird weitergehen, diese Geschichte des FSV Wacker 03 Gotha.

Wir hatten ein kleines aber feines Fest angekündigt und es ist ein kleines aber feines Fest geworden. Für Superlative sind wir als FSV Wacker 03 nicht zuständig, das bleibt den Profivereinen überlassen aber das was unser Verein an diesen drei Tagen auf die Beine gestellt hat, war schon professionell.

Bevor es losging, hatten die Männer unseres Seniorenbeirats eine Ausstellung aufgebaut, bei der nichts Wichtiges dieser 110 Jahre fehlte. Es war eine Augen- und Ohrenweide, an den einzelnen Tafeln mit den Männern vom Seniorenbeirat zu fachsimpeln.

          

Seniorenbeirat und Wackers Ehemalige, beim Turnier als Spieler der Traditionsmannschaft

Pünktlich begann dann am Freitag ein AH-Turnier, aus dem die Remstädter Mannschaft als verdienter Sieger hervorging. Chapeau meine Herren, mit der Truppe müsstet ihr euch im Wettspielbetrieb nicht verstecken. Aber auch das Wiedersehen mit einstigen Motor- und Wacker-Spielern als Mitstreiter in der Traditionsmannschaft war wunderschön. Schön, dass ihr die teilweise lange Anreise nicht gescheut habt. Stimmung, Gespräche und manch alte Episode abends im Festzelt waren großartig und der Spaß bei den Erinnerungen an die alten Zeiten nicht zu überbieten. Die Jugendlichen waren zu dieser Stunde schon bei der Disco im großen Zelt am Kunstrasenplatz verschwunden, wo verschiedene DJs auflegten.

Am Samstag war dann unsere Jugendleitung ganz früh auf den Beinen, denn bereits zum siebten Mal fand der "Wacker-Energy-Cup" in Gotha statt. Die besten Mannschaften Thüringens im Bereich der E- und D–Junioren, sowie die A-Junioren des FC Einheit Rudolstadt und die B-Junioren des FC Carl Zeiss Jena kamen an diesen Tagen in unserer Stadt und wetteiferten um die Pokale der Stadtwerke Gotha GmbH zur Vorbereitung auf die neue Saison. Neben den Leistungszentren Jena und Erfurt, waren in diesem Jahr auch Mannschaften aus Sachsen und Sachsen-Anhalt unsere Gäste. In einem hochklassigen D-Juniorenturnier auf verkleinertem Großfeld blieben an diesem Samstag die rot-weißen aus Erfurt Sieger vor dem FC Carl Zeiss Jena, dem HFC und unserer Mannschaft.

      

Die "Besten Spieler" des D-Junioren-Turniers und die Roten Bullen bei den E-Junioren gegen unser Wacker-Team

Als unser Oberbürgermeister dann in seinem ihm vor 10 Jahren verliehenen Trikot „100 Jahre Wacker“ zur offiziellen Eröffnung nach vorn kam und dem Publikum bewusst den Rücken zudrehte, konnte man den Grund für sein Verhalten erkennen. Der Name Kreuch und die Nummer 1 waren auf dem Trikot zu erkennen, dass das so bleiben möge, war sein ausgesprochener Wunsch. Gern nahm unser Verein sowohl seine als auch die Glückwünsche der CDU-Stadtratsfraktion von Maximilian Fliedner und die Auszeichnungen der Fußballverbände TFV und KFA Westthüringen entgegen.

       

Geburtstags-Ehrengäste (hier im Bild der 2.Beigeordnete des Landkreises Gotha Thomas Fröhlich, die Beigeordnete der Stadt Gotha Marlies Mikolajczak und der Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha GmbH Norbert Kaschek), die Nr.1 der Stadt und der Vorsitzende des KFA-Westthüringen bei der Übergabe der Jubiläumsplakette

 

In einem an Spannung nicht zu überbietenden ersten Heimspiel unserer ersten Männermannschaft gegen den FC Eisenach blieben wir wie eigentlich bei allen Angeboten unseres Festwochenendes die Sieger. Schade nur, dass Fairplay bei manchen der Eisenacher scheinbar anders buchstabiert wird als im Rest der Republik. Die Urkunde anlässlich unseres Geburtstages und unseren Vereinswimpel, überreicht vor Spielbeginn von unserem Kapitän Younes, fanden wir am Ende des Tages durchnässt im Stadion. Vielleicht hat ihnen Urkunde und Wimpel ja einfach nicht gefallen. Zum zweiten aber die verbale Entgleisung und Beleidigung des Eisenacher Trainers für einen unserer Spieler, lautstark von vielen der im Stadion anwesenden Zuschauer zu hören. Übrigens auch von Kindern und Jugendlichen, die ein- oder zweimal in Waltershausen zum DFB-Stützpunkttraining antreten.

Apropos Fairplay. Bei der roten Karte eines Eisenacher Spielers hatten die Schiedsrichter eine Tätlichkeit durch Schlagen ins Gesicht gesehen und dieses vorerst auch so notiert. Unser betroffener Spieler Christoph Holland-Moritz suchte anschließend den Schiedsrichterkontakt und korrigierte: „Er hat mich nicht geschlagen, sondern lediglich unten getreten.“ Das bleibt zwar auch eine Rote Karte, vermindert aber das Strafmaß erheblich. Fairplay eben, Danke Holle!

In der Halbzeitpause des Thüringenliga-Schlagers wurde unsere C-Junioren der letzten Saison vom KFA-Westthüringen noch nachträglich und gebührend für ihren Kreismeistertitel geehrt.

Der Ehrenamtsbeauftragte des KFA Manfred Schönwald bei der Ehrung unserer C

Abends waren dann alle Mannschaften, Trainer und Vereinsmitglieder wieder zur 90er Jahre-Party Festzeltgäste am Kunstrasenplatz. An dieser Stelle nun doch ein namentlicher Dank: Lieber Maik Hinkel von Eventmaker, geile Mugge, hammermäßige Musik, großartige Organisation. Es war schön, mit Profis zusammen zu arbeiten. Auch das Kopfaua am Sonntagfrüh hatten sich alle verdient. Bitte gebe den Dank an deine Leute weiter.

Ein hochklassiges Jugendturnier dann wieder beim Wacker-Energy-Cup am Sonntagvormittag, bei dem die U11 von RB Leipzig im Finale den FSV Zwickau mit 4:0 besiegte, ehe nachmittags unsere zweite Männermannschaft bei ihrem Saisonauftakt den VfL Eintracht 67 Gotha mit 2:1 nach Hause schickte.

Es waren und bleiben drei unvergessliche Tage in den Annalen unseres Sportvereins!

Der FSV Wacker 03 Gotha sagt Danke für die Unterstützung der Stadtwerke Gotha GmbH, dem Zweckverband Volkspark-Stadion, der Hergl Druckerei aus Warza, der Oettinger Brauerei Gotha, dem Unternehmen baw Baumaschinen, dem Getränkehandel Grundmann und den Schiedsrichtern der Jugendbegegnungen Paul Drößler, Jean-Pierre Strauß, Michael Bonsack, Stefan Christ, Horst Ritz und Mario Hammer.

Das Fest war ein Erfolg, weil viele Hände mit angepackt haben. Um keinen zu vergessen, soll auch keine weitere Einzelperson namentlich erwähnt werden. Ich darf aber, weil meiner Meinung nach unsere Jugend bezüglich ihres Engagements zu häufig in der Kritik steht, einen besonderen Dank an die jugendlichen Bargruppen aussprechen. Die B-Junioren am Sonntag und die A am Freitag haben unsere Gäste hervorragend versorgt. Diese Jungs können mehr, als ihnen so mancher Kritiker zugesteht. Wir haben ihnen Aufgaben gegeben und Verantwortung übertragen, sie haben es bravourös gelöst. Die stärksten Kritiker übrigens waren die, die an diesem Wochenende entweder nicht mit angepackt haben oder gar nicht zu sehen waren.

Auf die kommenden 110 Jahre - Wacker voran!

Weitere Fotos vom Festwochenende in der Galerie.

 


Zurück