FSV Wacker 03 Gotha e. V.

C-Junioren : Spielbericht Verbandsliga St. 2, 16.ST

FSV Wacker 03 Gotha SV Empor Erfurt
FSV Wacker 03 Gotha 6 : 0 SV Empor Erfurt
(1 : 0)
C-Junioren   ::   Verbandsliga St. 2   ::   16.ST   ::   18.03.2017 (10:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Wilhelm Heun, 2x Maximilian Sauer, Paul Drößler, Lukas Kehr

Assists

3x John Hermann, Paul Drößler, Lukas Kehr, Maximilian Sauer

Zuschauer

35

Torfolge

1:0 (0,9.min) - Wilhelm Heun (Paul Drößler)
2:0 (37.min) - Maximilian Sauer (John Hermann)
3:0 (42.min) - Wilhelm Heun (Lukas Kehr)
4:0 (50.min) - Maximilian Sauer (John Hermann)
5:0 (57.min) - Lukas Kehr (John Hermann)
6:0 (62.min) - Paul Drößler (Maximilian Sauer)

Schwaches Spiel

Wenn man das Ergebnis liest und dieses mit der Überschrift abgleicht, könnte es sein das dies zu leichten Irritationen führt. Dem ist aber leider nicht so, denn jeder der sich das Spiel ansehen musste, wird diesen Eindruck bestätigen können.

Daran kann auch der sehr frühe Führungstreffer, praktisch vom Anstoß weg in die Tiefe durchgepasst und zwischen den noch nicht richtig auf dem Platz befindlichen Gästeabwehrreihen hindurch völlig alleingelassen und dann eiskalt verwertet, nichts ändern. Denn scheinbar reichte das der Mehrheit der Mannschaft aus, um sich in Durchgang eins mit diesem schmeichelhaften Ergebnis zufrieden zu geben und darauf auszuruhen. So können wir gar noch von Glück reden, dass kurz vor dem Halbzeitpfiff der Ball von Phil gerade noch von der Linie gekratzt werden konnte, nachdem sich zuvor die Abwehr inklusive Keeper völlig verschätzte und durch einen einfachen Lupfer komplett aushebeln ließ.

Zwar war nach dem kurzen Wachrüttler in der Halbzeitpause ein etwas anderes Auftreten der Mannschaft erkennbar, aber trotzdem war das nicht der Fußball, der von dieser Besetzung erwartet werden darf, auch wenn die fünf Tore sicher erst einmal erzielt werden wollen. Den Beweis dafür sah man in einigen gut zu Ende gespielten Kombinationen, welche auch prompt mit einem Tor belohnt wurden.

Aber insgesamt gesehen, vieles noch zu umständlich und langwierig, mit wenig Zielstrebigkeit in den Aktionen.

So steht am Ende zwar ein ziemlich eindeutiges Ergebnis, mit dessen Entstehung man sich so aber nicht zufrieden geben sollte.

 

Fazit: Einige Persönlichkeiten unserer Mannschaft sollten ihr Auftreten nicht nur am Spieltag, sondern auch und gerade in jeder Trainingseinheit einmal neu überdenken. Stichwort Selbstreflexion, denn in dieser Sportart ist nun mal eine Mannschaft gefragt und nicht der Einzelne!

 


Quelle: K. Hubold
Zurück