FSV Wacker 03 Gotha e. V.

1.Mannschaft : Spielbericht Thüringenliga, 20.ST

Eintracht Eisenberg   FSV Wacker 03 Gotha
Eintracht Eisenberg 4 : 2 FSV Wacker 03 Gotha
(3 : 0)
1.Mannschaft   ::   Thüringenliga   ::   20.ST   ::   07.04.2018 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

David Gottwald, Franz Fiedler

Assists

Dominik Döbereiner

Gelbe Karten

Dominik Jahns, Christoph Holland-Moritz

Zuschauer

120

Torfolge

1:0 (11.min) - Eintracht Eisenberg
2:0 (43.min) - Eintracht Eisenberg
3:0 (45+2.min) - Eintracht Eisenberg per Kopfball
3:1 (52.min) - Franz Fiedler
3:2 (90.min) - David Gottwald per Kopfball (Dominik Döbereiner)
4:2 (90+3.min) - Eintracht Eisenberg per Weitschuss

Youngster überzeugen trotz Niederlage

Im Eisenberger Fußball kann man hinter dem Saisonziel „Klassenerhalt“ seit Sonnabend einen Haken setzen. Mit dem 4:2 (3:0) im Heimspiel gegen den FSV Wacker Gotha schraubten die Eisenberger ihr Konto auf 30 Punkte. Die Eintracht bleibt damit auch in der kommenden Saison der höchsten Spielklasse Thüringens erhalten.

Am Sonnabend kletterte die Mannschaft auf Tabellenrang fünf. Und diesen fünften Platz wollen die Eintracht-Fußballer bis zum Saisonende verteidigen. „Wir haben genügend Qualität in der Truppe. Das hat man auch heute gegen Gotha gesehen, vor allem in den ersten 45 Minuten“, sagte Lässig.

Die Phase nach der Pause meinte er damit nicht. Lässig: „Da waren wir uns nach dem 3:0 wohl schon etwas zu sicher.“ Am Ende reichte es für den Dreier – und das nicht unverdient. Die Heimmannschaft, die auf zahlreichen Positionen umgestellt werden musste, brillierte in den ersten 45 Minuten mit einer enormen Effektivität im Torabschluss. Erst traf Niclas Stäps nach einem Solo (11.), dann Kapitän Danny Müller per Kopf zum 2:0 (43.). Mit dem Halbzeitpfiff erhöhte Thomas Gäbler auf 3:0 (45.).

Doch auch der Gast aus Gotha enttäuschte nicht. Dabei fehlten neben Younes El Antaki, Florian Serick und Stefan Zielasko auch Christian Hatzky (mit Rot gesperrt), Michael Stein (verletzt) und Tobias Meisel (persönlich verhindert) am Samstag. So mussten bereits in der Startaufstellung von Trainer Heiko Burkhardt vier A-Junioren ran (Dominik Jahns, Franz Burkhardt, Moritz Müller, Georgian-Armando Simin). Mit Franz Fiedler und Tim Rechenbach wurden zwei weitere A-Jugendliche im Spielverlauf eingewechselt. Und diese wussten sowohl Burkhardt als auch Wacker-Präsident Thomas Fiedler zu überzeugen. „Die jungen Männer haben heute für Gotha geworben und auch das ein oder andere Kompliment für ihr Auftreten bekommen. Sechs Spieler aus dem Juniorenbereich, davon mit Rechenbach und Fiedler zwei, die noch bis Juni 2019 im Nachwuchs spielen können, haben uns trotz Niederlage wirklich Spaß gemacht“, so Fiedler. So brachte Franz Fiedler mit seiner Einwechslung (46.) sofort frischen Wind in Wackers Angriff und markierte das 1:3 (52.). Dass Wacker nun weiter löwenhaft kämpfen würde, hatte Eisenbergs Trainer Lässig geahnt. Er hatte die Gothaer beim Spiel gegen Geratal beobachtet. „Da habe ich schon gesehen, dass die Elf bis zum Schluss alles gibt und auch in der zweiten Halbzeit zulegen kann. Das haben sie heute wieder demonstriert. Ich verstehe gar nicht, dass sie so weit unten in der Tabelle stehen“, sagte Lässig.

Zweimal klatschte der Ball an das Eisenberger Gehäuse. In der Schlussminute bekamen die 120 Zuschauer dann Gothas Anschluss zum 2:3 durch Gottwald zu sehen. Die letzte Aktion gehörte Eintrachts Danny Reuther, der zum 4:2-Endstand traf.

Trotz erneut gutem Auftritt müssen sich die Gothaer einen Dreikampf mit Eisenach und Ehrenhain um den drittletzten Tabellenrang liefern.

 

Von Falk Böttger


Quelle: Thüringische Landeszeitung und Thüringer Allgemein
Zurück